19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 04.01.1843
 

[Auszug RSA II/1, S. 144:]

Verehrtester Herr Härtel,
Unser Programm hat eine kleine Veränderung erfahren. Der Sicherheit wegen wünschte ich doch einen Correcturabzug, den ich mir heute Abend bei Ihnen selbst ansehen werde.
Hier auch der Titel zu den Quartetten. Könnten Sie alle drei bis zu Mendelssohns Geburtstag - ich glaube den 3ten Februar fertig bringen, so wäre mir das am liebsten.
Von der ersten Correctur konnte ich erst Violino I machen - die Anderen bringe ich gegen Abend selbst. Die Probe ist Freitag [6. Januar 1843] früh 9 Uhr; bis dahin besorgen Sie mir wohl gefälligst die 2te Correctur bogenweise abgezogen, so daß sich auch gut daraus spielen läßt. David hätte sehr gewünscht, seine Stimme schon morgen früh zu erhalten, um sie noch einmal durchzugehen. Ist das möglich?

[verso:]
Die Quittung von [Carl] Brückner [über die Bezahlung der Kosten für die Stimmenkopien von op. 41] lege ich gleichfalls bei. Da ich mir nicht erklären konnte, wie Sie zur Bezahlung kamen, so schlug ich in meiner Correspondenz nach und fand den beifolgenden Brief, den ich damals, auslegte, als wollten Sie auch die Copiaturkosten tragen. Heute Abend hoffe ich Sie noch darüber zu sprechen.

Wie immer
Ihr
freundschaftlich ergebener
R. Schumann
[4]ten Januar 1834

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Härtel, Raymund (618)
  Empfänger-Institution: Breitkopf & Härtel
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.