25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 7829
Geschrieben am: Dienstag 23.10.1883
 

Frankf. a/M d. 23 Octbr 83
Lieber Volkland,
da kommt wieder Etwas (Nachtlied von Hebbel) – wollen Sie mir das durchsehen?
Noch habe ich Ihnen nicht für die letzte Sendung gedankt, ach, ich bin ein gehetztes Wesen, jeden Tag giebt es mehr zu erledigen, als ich |2| vollbringen kann. So kommt also der verspätete Dank mit der Bitte um neue Gutthat! –
Ich will nun in dem Lied der Sennerin die 3 noch ändern, aber „Du Rose meines Herzens“ da kann ich den Bogen über die Vier [Notenbeispiel]
nicht missen.
Eben will ich nach Berlin, kehre |3| am 3 Nov. so Gott will zurück.
Grüßen Sie mir die liebe Frau herzlich und zürnen Sie nicht dem Quälgeist.
Es ist die letzte Revision des Nachtliedes, gewöhnlich schicken mir Härtels Diese zu, aber mir fehlt der Ueberblick – darum bitte, bitte! –
|4| Marie bleibt hier, Eugenie reist mit mir.
Ihre
alte getreue
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Volkland, Alfred (1639)
  Empfangsort: Basel
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 10
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Theodor Kirchner, Alfred Volkland und anderen Korrespondenten in der Schweiz / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Dohr / Erschienen: 2022
ISBN: 978-3-86846-021-6
431f.

  Standort/Quelle:*) D-F, s: Autogr. K. Schumann, Nr. 123
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.