15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11178 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 23.08.1879
 

Berchtesgaden d. 23 Aug 1879.
Lieber Levi,
das ist ja ein reizender Gedanke von Ihnen hierher zu kommen! es sind von München nur 6 Stunden, Sie können, wenn Sie frühzeitig abfahren Mittags hier sein, (das wäre am 29??) bleiben denn bis 1 Sptbr. wo wir zusammen über die Ramsau, Reichenhall nach München fahren. Wir wohnen in einem Bauernhaus sehr geräumig, aber ganz im Grünen. Es ist aber sommerlich hier, ich kenne keinen Ort wie Berchtesg. es ist das Paradies auf Erden. Also, kommen Sie, es wird Ihnen gewiß gut thuen.
Mein Brief war gestern schon fort, als der Ihre kam, ich muß Sie nun bitten, Frau Eller in meinem Namen zu danken, aber ich fühle mich doch freier im Hôtel, würde eben so wenig bei irgend Jemand Anderem wohnen bei dieser Gelegenheit, wo sonst Nichts mich bindet, und ich recht nach Herzenslust Alles genießen möchte. Genirt ist man stets, wo es auch sey, das kann auch nicht anders sein, man ist gastfreundlichen Leuten doch Etwas schuldig an Rücksichten. Also danken Sie und entschuldigen Sie mich so, daß Frau Eller mich nicht für unfreundlich hält.
Theilen Sie mir ja bald mit, ob Sie kommen, ich richte mich danach mit meiner Abreise. Von mir erfährt es Niemand daß Sie kommen, Herzogenbergs selbst (die hier sind) nicht eher, als bis Sie da sind! –
Addio, lieber Freund! also bitte, bald Antwort weil ich auch im Hôtel den Tag meiner Ankunft melden muß, und zwar baldmöglichst. – Ich bin entzückt über das Repertoire. Ach Gott, wer kommt aber Alles nach München!!! Ihre Cl. Sch.

P.S. In Salzburg laufen Sie gleich nach einem Einspänner die an der Bahn stehen, und fahren gleich hierher ab. Unterwegs wird ein Mal ½ Stunde gefüttert, da können Sie etwas frühstücken. Im Hôtel Bellevue sind Sie gut logirt, aber besser ist es immer das Zimmer zu bestellen. Sie könnten vielleicht auch hier im Hause wohnen, und wir gehen in’s Hôtel zum Essen, denn hier im Hause wird Ihnen die Kost nicht behagen. Bellevue ist aber ¼ Stunden von uns entfernt. Außerdem ist noch die Post u. Neuhaus näher. Sagen Sie, wie Sie es wollen.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berchtesgaden
  Empfänger: Levi, Hermann (941)
  Empfangsort:
  SBE: II.5, S. 810f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.