19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11647 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 03.02.1883
 

Frankf. a/m d. 3 Febr. 1883.

Geehrter Herr Röntjen

unsere Briefe haben sich gekreuzt – inzwischen bin ich nun von verschiedenen Seiten um Schumanns Quintett gebeten worden, Dasselbe, sagt man mir, sey lange nicht gespielt worden. Ich bitte Sie also auf das Programm zu setzen:
1. Sonate, Les Adieux, Beethoven (wohl als 2te Nummer?) Zum Schluß des Quartetts: Quintett Es dur – Schumann. Sie wählen dann wohl zum Anfang ein kurzes Quartett, damit das Publikum zum Schluß nicht abgespannt ist. Zwischen der Sonate u. Quintett müßte wohl ein kurzer Quartett-Satz stehen, wie Sie auch neulich schon vorschlugen. Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, wie leid es mir wäre könnten Sie den Abend nicht spielen, aber, ich verstehe es ganz und gar, wenn Sie sich zu angegriffen fühlen, daß Sie es nicht thuen. Sie haben wohl die Güte am Freitag Vormittag eine Quintett-Probe anzusetzen, da ich Sonnabend am Tage der Aufführung nicht probiren kann. <>Zur Noth kann ich es auch am Freitag Nachmittag probiren, wenn es Morgens nicht angehen sollte. Auf dem Programm bitte zu bemerken, daß der Concertflügel aus der Fabrik der Herren Grotrian, Helfferich, Schulz (Steinweg Nachfolger) in Braunschweig ist.
Viele herzliche
Grüße an Sie Alle
von Ihrer
warm ergeb
Clara Schumann

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Röntgen, Engelbert (13775)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
790f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.