15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11811 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 17.04.1884
 

Frankf. a/M. d. 17t April 84.
Liebste Marie
tausend Dank Ihnen und Ihrem lieben Manne für den herrlichen Blumen-Korb, der mein Zimmer gar freundlich schmückt. Könnte ich morgen zu Ihnen, Ihnen mit treuesten Wünschen die Hand zu drücken! aber, es geht nicht, ich bin zu müde, u erkältet dazu! So nehmen Sie denn schriftlich innigste Wünsche, mögen Sie vor allem morgen wohl genug wieder sein, den Festtag ungetrübt zu genießen, und möge das neue Jahr Ihnen immer wieder Freude und Glück bringen.
Louis und Elise werden Ihnen von uns erzählen – wie freut es mich, daß die Beiden morgen bei Ihnen sind!!!
Ich schreibe flüchtig mein Herz ist Ihnen aber treu und warm zugethan, das wissen Sie. Ich habe mir erlaubt dem Kessel, der Sie morgen überraschen soll, einen Teller beizufügen, nehmen Sie die gar kleine Gabe freundlich auf.
Mit herzlichsten Grüßen an Sie und Ihren lieben Mann
Ihre
alte
Clara Schumann.

[Umschlag]
Frau Gräfin
Marie v. Oriola.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Oriola, Marie von, geb. Christ, verh. Berna (2699)
  Empfangsort:
  SBE: II.12, S. 557f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.