25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12636
Geschrieben am: Mittwoch 03.09.1890
 

Liebe Frau Franz,
das ist ja ein wahres Verhängniß! ich kann in der Nässe nicht hinunter fahren. Wird es heute Nachmittag besser so fahren wir hinunter zur Post, wird es nicht besser, so müssen wir morgen 12 Uhr 20 auf alle Fälle nach München. Ich hatte für heute Abend Voss zugesagt hinaus zu kommen, sagen mir Diese ab, so komme ich den Abend gern zu Ihnen. Ich weiß aber eben nichts – die Wolken hängen Centnerschwer |2| herab, und es gießt unaufhörlich. Ich bin recht betrübt, daß uns Alles buchstäblich zu Wasser wird.
Sollte ich Sie nun heute nicht sehen, so dann vielleicht morgen noch einen Augenblick an der Bahn? –
Ich habe Zimmer i. d. Post bestellt, wenn ich etwa heute noch hinabfahren kann.
Herzlich Sie und die liebe Tochter grüßend
Ihre
Clara Schumann
D. 3 Septbr 90.
[Umschlag]
Frau
Dr Anna Franz.
Berchtesgaden
Villa Wahlheim.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
Absendeort: Obersalzberg
  Empfänger: Franz, Anna geb. Wittgenstein (478)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
468f.

  Standort/Quelle:*) A-Wn, s: F103.Franz 55 Mus
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.