19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13035 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 27.10.1893
 

Frankfurt a/M d. 27 Oct. 93

Liebe Frau Fellinger

Sie haben feurige Kohlen auf mein Haupt gesammelt! noch hatte ich Ihren lieben Geburtstaggruß nicht beantwortet, da kommt Ihr gestriger lieber Brief mit der reizenden Sendung! Haben Sie Dank, liebe, beste Frau, für Alles. |2| Die Bilder haben uns sehr amüsirt, sie sind die besten von Brahms! und daß Sie uns Ihr Haus und seine Bewohner beilegten, dafür noch besonderen Händedruck.
Erschreckt aber haben Sie mich mit der Nachricht von Ihres Mannes Krankheit, und nun die des Fingers! es ist doch unheimlich, wie man zu so etwas kommt. Bitte, senden Sie mir bald eine Postcarte, |3| nur mich über den Verlauf mit dem Finger benachrichtigend. Ihnen geht es aber doch leidlich, nicht wahr? Julie meinte sie habe Sie sehr wohl aussehend gefunden. Sehr leid war es ihr daß sie nur so kurz bei Ihnen sein konnte. Clara Wittgenstein hatte sich immer erkundigt, ob Sie noch nicht wieder da seyen, und gerade, als Sie dann zurückgekehrt waren, war |4| ihr die Zeit zu dem Besuche so kurz zugemessen. Von mir kann ich Ihnen leider nicht viel Gutes sagen was meine Gesundheit betrifft. Ich habe viele Beschwerden, besonders aber außer dem Kopfleiden rheum. nervöse Schmerzen im Kreuz und Hüfte, was mich oft sehr besorgt macht. Gott sei Dank, kann ich noch arbeiten, darf es aber nur sehr mit Maaß thuen.
Leben Sie wohl, liebe Freundin, grüßen Sie den theueren Mann, Ihre Söhne, und bleiben Sie gut Ihrer getreuen Cl. Schumann

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Fellinger, Familie (2254)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
304f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.