19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 1407 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 25.11.1854
 

Endenich, den 25 Nov. 1854.

Theurer Freund,

Wie freudig habe ich Ihre Hand erkannt – und freudig auch die, die den Brief einschloß. <Ach>O könnt’ ich mit Clara zu Ihnen, wie im letzten Januar. An jenem Abend, wo wir bei den Königl. Majestäten waren, auch Frl. Clauß, gedenke ich gern – und daß sie nach mir zu fragen so gnädig und gern <>meine Compositionen hören, hat mich sehr erfreut. Dann schwebt mir Vieles vor, die fröhliche Abendmahlzeit mit Brahms und Grimm und die Morgenmusik bei Ihnen. Bettina’s Briefwechsel mit Göthe bekam ich wohl von Ihnen; ich schrieb damals viel ab <>für <>meinen musikalischen Dichtergarten. Die Auszüge hat wohl Clara. Sie versorgt mich oft mit neuerschienenen Compositionen von mir, so mit der Phantasie für Violine, die ich so herrlich von Ihnen gehört, dann zu meiner Freude meine gesammelten Schriften, von denen den ersten Band corrigirt und mich an selige vergangene Zeiten erinnern. O könnt’ ich mein D-moll-Koncert von Ihnen hören, von dem meine Clara mit so großem Entzücken geschrieben. Aber das ist zu gütig, daß Sie mir Abschrift von Ihrer Ouverture zu Heinrich IV zuschicken <konnte> wollen. An Brahms möchte ich Sie den inliegenden Brief, und an meine Frau gleichfalls einen zu übersenden bitten. Schreiben Sie bald, wie Sie versprochen; o hätte ich Ihre ältern Briefe wieder. Meine jetzigen sind nicht mehr so frisch und fröhlich wie aus Düsseldorf; noch immer leide ich an Schlaflosigkeit, wie in den letzten Zeiten <in> ebenda. Gedenken Sie immer Ihres verehrenden und treuen
R. Schumann.

Herrn
Hrn. Joseph Joachim
in
Hannover.

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Endenich
  Empfänger: Joachim, Joseph (773)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
149ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.