11.04.2023

Briefe



Rückwärts
	
ID: 14357
Geschrieben am: Dienstag 11.02.1896
 

Frankfurt a/M d. 11 Febr. 96.
Liebe Frau Volkland,
nur ein Dankeswort aus meinem Bett, denn leider mußte ich mich entschließen ’mal einige Tage im Bett zu bleiben wegen meines hartnäckigen Leidens. Dieser Winter brachte uns wirklich recht Schweres, und noch immer leben wir in der Sorge um meinen Schwiegersohn. |2| Wohl schreitet die Besserung voran, aber so langsam, daß wir oft recht muthlos sind. Wir fürchten immer so sehr, daß irgend Etwas zurückbleibt. –
Marie schreitet aber doch etwas bemerkbarer in der Besserung voran, und pflegt nun wieder jetzt mich. Ach, es ist doch ein Elend, was der Mensch mit seinem gebrechlichen Körper zu thun hat.
Was gäb’ ich wohl darum den Faust bei Ihnen |3| hören zu können! diese Freude soll mir wohl überhaupt nicht mehr werden! wie lange ist es, daß wir von Stockh. den Faust hörten – unvergeßlich!
Morgen macht der Imanuel Stockhausen Hochzeit mit einem lieben Mädchen, die dazu noch reich, oder, sehr wohlhabend ist. Er läuft nun hoffentlich in den Hafen der Ruhe ein. Wie freut mich das auch für die Eltern! –
|4| Ob wir Sie im Sommer wieder sehen werden? es will uns gar nicht gelingen in Interl. eine hübsche Wohnung zu finden. Ungern ginge ich an einen anderen Ort. Man schlägt uns in Berchtesgaden einige hübsche Villen vor, aber die Luft ist doch nicht wie in der Schweiz, und ist uns die Schweiz auch sonst heimischer.
Nun nochmals Dank Ihnen Beiden für Ihre Theilname, auch von Marien, und wärmste Grüße
Ihrer
alten
Clara Schumann.
[Umschlag]
Frau
Dr Henriette Volkland.
Basel.
5. Seevogelstrasse.



  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Volkland, Henriette (1640)
  Empfangsort: Basel
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 10
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Theodor Kirchner, Alfred Volkland und anderen Korrespondenten in der Schweiz / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Dohr / Erschienen: 2022
ISBN: 978-3-86846-021-6
625ff.

  Standort/Quelle:*) D-F, s: Autogr. K. Schumann, Nr. 215
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.