25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 14692
Geschrieben am: Donnerstag 27.11.1879
 

Frankfurt d. 27ten Nov 79.
Liebe Frau v. Beckerath!
Soeben von einer 14tägigen Reise zurückgekehrt, finde ich hier Ihre so freundliche Sendung mit Ihrem lieben Briefchen, u. danke Ihnen herzlichst dafür. Ich werde mich an dem köstlich Obst erlaben, u. dabei immer dankbarst der lieben Geber gedenken. Recht lange hatten wir nichts von Ihnen gehört, oft aber davon gesprochen, wie gerne wir Sie mal in Rüdesheim besucht hätten. Nun ist aber der Winter mit Macht herein gebrochen, u. hoffe ich, dass wir Sie bald einmal hier sehen; vielleicht können Sie doch am 5ten Ihren lieben Mann begleiten, was ich dann wohl vorher erführe? Mit grosser Theilnahme las ich in Ihrem Briefe von Ihren Sorgen um Ihren lieben Sohn, hoffe aber sehr, dass Sie durch Ihre sorgsame Pflege sich bald seiner völligen Genesung erfreuen können.
Ihnen von uns zu erzählen muss ich mir bis auf Wiedersehen am 5ten hoffentlich vorbehalten, da ich ausserordentlich beschäftigt bin, u. wie Sie sehen, nicht eigenhändig schreiben kann. Nochmals auf´s Wärmste dankend, grüsst Sie Beide von Herzen
Ihre
ergb.
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort:
  Empfänger: Beckerath, Laura von (168)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
244

  Standort/Quelle:*) D-Zsch, s: 2008.301‑A2
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.