25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19077
Geschrieben am: Samstag 03.12.1870
 

Tausend Dank für Ihr liebevolles Meingedenken! Ich bin glücklich, sie <Montag> ┌Sonntag┐ um elf Uhr bei Herrn Wieck begrüßen zu dürfen!
Ihre
innig ergebene
Marie v Lindeman
Sonnabend d 3/12 70

|3| Veilchen sind es, die mit Frühlingsahnen
Uns erfüllen in der Winterzeit!
So an schön’re Welten uns gemahnen
Magst auch Du in rauher Wirklichkeit!
Ob auch draussen Weltenstürme toben,
Du erhebst uns in das Friedensland!
Denn die ächte Kunst kommt ja von Oben,
Wer sie übt, ist uns von Gott gesandt.
|4| So vermag Dein Künstlergeist zu geben,
Was dem bittern Erdenleid entrückt;
Aber wer Dir näher steht im Leben,
Oh, der ist wohl höher noch beglückt!
Was die hehre Tonkunst uns verkündet,
Nein, es ist kein Phantasiegebild!
Was in Deinen Tönen Ausdruck findet,
Tief in Deinem Herzen ist’s erfüllt!

  Absender: Lindeman, Marie von (2605)
  Absendeort: o. O.
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
1242 f.

  Standort/Quelle:*) D-B, s: Mus. Nachl. K. Schumann 3,38
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.