23.11.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 22459 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 30.12.1887
 

Frankfurt, den 30. Dec. 87.

Geehrter Herr Klengel!

Aus Ihrem gestrigen freundlichen Brief ersehe ich, daß Sie doch wohl am zweiten Januar hier durchreisen? Wie gern spräche ich Sie dann! Ich bin in großer Sorge, daß die Kälte anhalten könnte, und dann dürfte ich nicht reisen, wie kann man das aber jetzt wissen! - Sehr danke ich Ihnen für die Beruhigung, die Sie mir durch Ihre Mitteilung, daß Sie nötigen Falls ein Stück statt meines Concerts in Bereitschaft hätten, geben. Auf alle Fälle möchte ich Sie bitten, falls Sie mich besuchten, Sich nicht abweisen zu lassen, auch wenn ich gerade Stunden hätte; ich vermute, daß Sie früh mit dem Nachtzug hierher kommen und Mittags weiterfahren, also, falls Sie mich besuchen wollten, Vormittags kämen. Reisten Sie aber direct durch, oder etwa einen anderen Weg, so schreibe ich Ihnen nächste Woche wieder.
Ihre freundlichen Wünsche zum Neuen Jahr erwidere ich herzlich und bin, wie immer

Ihre
aufrichtig ergebene
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Klengel, Paul (2505)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.