19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 23148 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 23.05.1876
 

Berlin, den 23. Mai 1876.

Liebster Johannes,

ein Dankeswort muß ich Dir heute senden, nachdem wir gestern und vorgestern so schöne Stunden durch Dein wundervolles Quartett gehabt! Joachim hat es gleich studiert, so daß es sich zu schönster Klarheit gestaltete - es ist nicht leicht und spielt sich so glatt herunter. Ganz besonders lieb sind mir der 3. und 4. Satz, und da weiß ich wirklich nicht, bei welchem ich mehr schwelge, ob bei den süßen Klängen der Viola im dritten oder bei dem reizenden Thema und seinen Verschlingungen! Das Thema ist zu entzückend mit dem so lieblich neckischen Schluß. Ich hoffe, Joachim spielt es heute noch 'mal. - Er wollte wissen, was er mit der Partitur tun soll - ob Du sie zurückwünschest? Und wohin? Wohl einstweilen nach Karlsruhe? Dessof hat Joachim gesagt, er erwarte Dich dieser Tage, daher sende ich auch durch ihn diese Zeilen. Leider sah ich ihn nicht, da ich ein paar Tage verreist war, um Ludwig in Colditz zu besuchen. Es waren schwere Tage, aber ich bin doch froh, daß ich ihm die Freude gemacht habe. Ich denke nun am 5., 6. Juni allein nach Kiel abzureisen, dann mit den Kindern am 1. Juli nach Büdesheim, und Mitte Juli nach Klosters. Nach Baden kommen wir wohl erst im September, und dann nicht in unser Haus.

Musikalisch Interessantes läßt sich von hier nichts melden, als das, was Du gespendet, wie uns denn Neues, Schönes ja nur von Dir kommt! -

Immer wollte ich Dich fragen, auf welche Weise ich wohl zu den Klaviersachen von Rameau, Durande u. a., die Du 'mal herausgegeben, kommen könnte? Ich hörte, sie seien bei Chrysander erschienen? Der hat aber doch keinen Verlag? Ich hätte sie so gern, sag' mir, wenn auch nur per Karte, wo ich sie mir verschreiben kann. Und nun noch einen herzlichen Händedruck von Deiner alten

Clara.

Die Kinder grüßen sehr - am Sonnabend ließen wir Dich in Maitrank leben.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Brahms, Johannes (246)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.