19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9158 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 08.05.1860
 

Hamburg d. 8 Mai 1860

Lieber Joachim,

das war ja eine rechte Enttäuschung, nach Ihren Zeilen nach Berlin diese Depesche, die ich, in freudiger Hoffnung, sie werde mir die Stunde Ihrer Ankunft melden, öffnete, dann Ihre Zeilen, die mir alle Hoffnung benahmen, und die bittere Pille „indeß werdet Ihr in Hamburg auch froh ohne mich sein“ noch hinterdrein! ei, wie garstig! Sagen Sie mir nur, ich begreife das nicht, wozu brauchen Sie jetzt Urlaub, Sie haben ihn ja ohnehin? wollen Sie denn von Düsseldorf wieder zurück? werde ich denn den Sommer gar nicht irgendwo mit Ihnen sein können? Joh. hatte mir gesagt, Sie kämen gewiß auch hierher <sie> in dieser Zeit! Vielerlei möchte ich noch fragen, doch, ich sehe Sie ja wohl bald? Meine Ueberraschung mit Johannes ist mir ganz geglückt, er hatte keine Ahnung, daß ich früher als mit dem Nachmittagzug am 7ten eintreffen würde. Er hatte, mir zur großen Ueberraschung, seine 2te Serenade vierhändig arrangirt, und ganz reizend. Was ein prächtiges, frisches Werk ist das, wie muthet Einem Alles an! und welche Meisterschaft dabei in Form und Charakteristik. Nun, Sie wissen’s besser als ich! ach, wie gern hörte ich sie bald in ihrer ursprünglichen Gestalt, und Ihr Concert, wovon Joh. <> mit Entzücken immer spricht. Spielen Sie es auf dem Musikfest? das dortige Comitee hat sich doch recht miserabel gegen mich benommen! erst setzen sie alle Hebel in Bewegung, daß ich in ihrem Concerte spielte, und dann fordern sie mich nicht einmal zum Musikfest auf, sondern – Tausch! ein hübsches Kleeblatt, <> Joachim, Stockhausen und – Tausch! Wären Sie nicht dabei, wäre es mir einerlei, aber so, ärgert’s mich! Bald hoffe ich wieder von Ihnen zu hören, und wenn ich kommen soll?
Herzlichst
Ihre Cl. Sch.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Hamburg
  Empfänger: Joachim, Joseph (773)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
520f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.