19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9771 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 06.02.1868
 

Torquay d. 6 Febr. 1868.

Liebster Joachim,

wir hörten so eben von dem freudigen Ereigniß in Ihrem Hause, ich benutze einige freie Minuten Ihnen und Ihrer theueren Frau gleich unsere innigsten Glückwünsche zu senden. Hoffentlich höre ich in London Näheres, vor allem, wie es Ihrer lieben Ursi geht? ich werde wohl nächster Tage Frau Bennecke sehen, die gewiß mehr weiß. Wie froh bin ich für Sie Beide, daß Sie die Zeit noch zu Hause sein konnten! Einige Augenblicke werde ich Sie nun wohl bald in London sehen! leider reisen Sie und ich gleich nach dem 17ten nach sehr verschiedenen Seiten hin. Ich war neulich in Edinburg und gehe gerade eine Woche vor Ihnen wieder hin. Wie sehr gut es mir in London gegangen haben Sie vielleicht durch Ihren Bruder gehört, obgleich ich weder Ihn noch seine Frau gesehen. Ich war fast nur die Tage der Concerte in London, konnte daher auch noch Niemand besuchen. Doch, ich erzähle Ihnen, was ja so gar leicht nöthig wäre. Grüßen Sie die liebe Frau, das kleine Mägdlein (nicht wahr, ein Solches ist es ja?) und kommen Sie recht glücklich nach England, vor allem ganz beruhigt über Alle zu Haus. Marie fügt meinen Grüßen auch ihren herzlichsten bei.
Ihre alte
treu ergeb
Clara Schumann.

London Adr. 31, St. James’s Street Piccadilly.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Torquay
  Empfänger: Joachim, Joseph (773)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
946ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.