19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10180 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 30.12.1871
 

Düsseldorf d. 30 Dec. 1871.
Meine lieben Freunde,
nur einen recht innigen Gruß zum neuen Jahre will ich Ihnen senden, kann ja leider nicht viel mehr, da ich in letzter Zeit viel an Rheumatismus im Arm litt und deshalb sehr meine Hand schonen muß. Mögen Sie heiter und gesund in das neue Jahr hinübertreten – Dieses Ihnen nur Gutes bringen Für mich bitte ich um Bewahrung Ihrer Freundschaft und zuweiligen Gedenkens.
Wie ich Ihnen schon sagte habe ich in letzter Zeit gelitten, und zwar in Folge einer sehr heftigen Attaque. Denken Sie, ich kam nach Frankfurth nach einer sehr kalten Fahrt, und dem erlittenen unglücklichen Zufalle wegen einer Fensterscheibe, die durchaus nicht zu schließen war, beim heftigsten Schneegestöber über eine Stunde bei offenem Fenster fahren zu müssen, und gleich folgenden Morgens konnte ich den Arm nicht mehr rühren, und mußte Alles absagen, drei Concerte! – Jetzt ist es wieder so ziemlich gut, ich habe auch zwei mal wieder öffentlich gespielt, muß mich aber sehr in Acht nehmen, da ich die schmerzhafte Empfindung noch nicht ganz wieder los bin. Leider muß ich am Montag schon wieder auf 6 Tage von hier fort, in Cassel und Frankfurth spielen, um nachträglich noch meine Versprechen zu erfüllen. Dann gehe ich aber wieder hierher bis Ende Januar. Höre ich ’mal von Ihnen? bitte, sind es auch nur wenig Worte! Jägerhofstrasse Nro 7, bei Hrn. Bendemann. Marie grüßt angelegentlichst, und ich bleibe allezeit Ihre treu
ergebene Freundin
Clara Schumann.

Verzeihen Sie die vielen ausgestrichenen Worte – ich hatte wenig Zeit. Das Herzlichste Ihrem theueren Manne.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Lazarus, Moritz / Lazarus, Sarah (14867)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 18
Briefwechsel Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1856 bis 1896 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-055-1
222f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.