19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10220 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 19.11.1859
 

Düsseldorf d. 19 Nov. 1859.

Geehrter Herr,

ich ziehe es doch vor zu dem Concert am 1ten Dec. zu kommen, denn Ihnen die Mühe einer Correspondenz zu verursachen, wäre mir zu peinlich, und wer weiß, ob es dann überhaupt glückte. Also es bleibe dabei. Eine 82 Konzertdirektion des Leipziger Gewandhauses Bitte aber habe ich noch; wollen Sie mich gelegentlich nächste Woche noch benachrichtigen, ob, im Falle ich erst den 30ten Nov. in Leipzig eintreffen könnte, eine Probe am 1ten Morgens noch möglich wäre? ich glaube Herr Rietz macht öfter eine zweite Probe Donnerstag? meinetwegen aber wünsche ich das nicht, nur, im Falle eine Solche doch stattfände, würde ich bitten am Tage des Concertes selbst zu probieren. Ist das nicht, so komme ich Dienstag zuvor. Entschuldigen Sie die große Eile, und genehmigen die Versicherung
vollkommenster Hochachtung
Ihrer
ergeb
Clara Schumann.

Wollen Sie gütigst inliegende Zeilen Herrn Rietz zukommen lassen.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
Empfänger: Gewandhausdirektorium (2313)
  Empfangsort: [Leipzig]
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
81f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.