19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10280 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 10.02.1872
 

London d. 10 Febr 1872.

Meine liebe Emma

es bleibt mir nur Zeit zu einem kurzen Gruße, er kommt aber aus wärmstem Herzen. Der Himmel beglücke das junge Paar – mit ihm Euch! ach, viel denke ich jetzt an Dich, wie unendlich schwer ist diese Trennung – dafür giebt es ja nur den einen Trost, Helenens Glück! Was der Eltern, besonders der Mutter Herz bewegt bei solcher Trennung, läßt sich in Worten nicht sagen, es kann immer nur eine höchst ungenügende Aussprache dessen sein, was im Innern lebt, woran man, trotz Allem, trägt, so lange man lebt, wenn auch in gemildertem Schmerze. So kann ich auch eigentlich dem Empfinden mit Euch nicht recht Worte geben, aber es ist tief, das glaube mir, meine liebe Emma.
Dem lieben Paar meine innigsten Wünsche, das Herzlichste Dir und Deinem lieben Manne – möge Euch der Himmel einander noch recht lange erhalten, Jedes dem Anderen Freund und Trost! –
In alter Freundschaft
Deine
Clara Schumann.

Marie sendet ebenfalls ihre besten Glückwünsche.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: London
  Empfänger: Leppoc, Emma, geb. Meyer, Emma (2583)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 15
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit den Familien Voigt, Preußer, Herzogenberg und anderen Korrespondenten in Leipzig / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller, Ekaterina Smyka / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2016
ISBN: 978-3-86846-026-1
232f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.