19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10389 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 13.10.1872
 

Frankfurth d. 13 Octbr 1872.

Liebste Ursi

das ist ja eine recht fatale Geschichte! ich habe, wie Sie aus beifolgendem ersehen, in Pest für 2 Concerte den 5–9 Dec. Ich will nun gleich anfragen, ob wir statt d. 9. den 10ten nehmen können – dann haben Sie aber die Reise hin und zurück, was doch eine Anstrengung ist! dabei sind unsere Tage gezählt, wenn wir bis zu Weihnachten fertig werden wollen. Jeder Tag Verlust ist auch ein pecuniärer für uns. Ich dachte nämlich wir wollten doch auch sehen in Gratz zwei Concerte zu geben, und uns die Möglichkeit offen halten in Wien noch ein viertes Concert zu geben – ich bin bis jetzt noch nie unter vier Concerten dort fortgekommen. Leider aber muß ich immer darauf sehen einige Ruhetage zwischen den Concerten zu haben, und so müssen wir sehr rechnen, auszukommen. Ich wollte schon nach Graz schreiben ob wir dort etwa den 14 und 17ten oder 18ten Concerte geben könnten, dann bliebe uns noch am 20 oder 21ten die Möglichkeit eines 4ten Concertes in Wien. Wir hätten also: 20, 26 Nov. und 2 Dec. Wien, 5–9ten (so war es jetzt bestimmt) Pest, 14 u 17 (wenn es dort so paßt) Graz. Sie können aber denken, wie ungern ich Ihnen und Brahms einen Querstrich mache; ich bitte, schreiben Sie mir gleich nach Stuttgart Adresse bei Frau Lilly Pfeiffer ob Sie nach dem ersten Concert in Pest nach Wien zurück wollen und am 9ten wieder n. Pest kommen? ich will dann versuchen das 2te Concert zu verlegen, jedoch muß ich erst gewiß wissen ob Sie es so wollen. Ist Ihnen die Anstrengung zu groß, so müßten wir das 2te Concert in Pest aufgeben, oder noch ein Ausweg wäre der, daß ich das erste Concert in Pest allein gäbe – das thäte mir aber sehr leid.
In Heidelberg sollte unser Concert am 11 Nov. sein, nun bitten sie aber hier ob es nicht f. d. 10ten zu ändern sey damit Sie hier am 11ten singen könnten. Ich will sehen ob es geht – ich fürchte aber es geht nicht gut, in Heidelb. sind so viel Engländer die Sonntags nicht in’s Con-cert kommen. Herr Ladenburg redet sehr zu einem Concert wie vor’m Jahre im <> Museumssaal, und habe ich mit ihm den 2ten Nov. festgesetzt, wenn es Ihnen paßt nach Cöln über hier zu reisen? ich habe angenommen, daß Sie am 3ten in Cöln eintreffen müssen.
Bitte, antworten Sie mir möglichst umgehend auf Alles! – Sagen Sie das Herzlichste an Jo, küssen Ihre lieben Kinder von mir, und nun Adio, liebe Freundin!
Ihre Cl. Sch.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Joachim, Amalie (771)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
1088ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.