19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10504 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 10.07.1873
 

Baden, Lichtenthal d. 10 July 1873.
Geehrter Herr Doctor
ich hatte mir vorgenommen nach dem Bonner Fest auf einige Wochen in die Schweiz zu gehen, jedoch will ich mich einrichten am 9ten zu dem Concert wieder hier zu sein, da ich schon neulich Hrn. v. Amerongen das Versprechen, ein Mal diesen Sommer hier zu spielen, gegeben, und, gerade jetzt, am wenigsten dasselbe zurücknehmen möchte. Mit dem Honorar von 300 Gulden bin ich einverstanden, aber eine Hauptfrage ist die, welches Instrument?
Bechstein bin ich gar nicht gewöhnt – sie spielen sich zu schwer, um daß ich mich nicht erst einige Zeit darauf einspielen müßte.
Am besten ist es wohl, wir beraten darüber, und Sonstiges wegen des Programms, mündlich. Sie finden mich von 4 – 5 Uhr Nachmittags,sollten Sie aber zu dieser Tageszeit zu sehr beschäftigt sein, auch Abends von 9 – 10 Uhr.
Mit hochachtungsvollem Gruße
Ihre
ergeb.
Clara Schumann.

[Umschlag]
Herrn
Dr Richard Pohl.
Baden.
Hirschgasse 8.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Lichtenthal
  Empfänger: Pohl, Richard (1194)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
412f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.