19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10511 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 23.10.1860
 

Leipzig d. 23 Octbr.
1860


Geehrter Herr Bargheer,

ich hoffe, es macht Ihnen
keine Störung – ich muß
Verhältnisse halber meine
erste Soiree in Berlin
am 5ten (fünften) Mai geben,
dann die 2te am 10ten. Für
Sie paßt das eigentlich viel
besser, so haben sie nicht
zwei Mal das Hin und Her-
reisen. Ich ersuche Sie nun
mir umgehend mitzutheilen,
ob ich auch sicher zum 5ten
auf Sie rechnen kann?
und könnten Sie dann den
3ten in Berlin eintreffen?

[Seite 2]
Für die erste Soiree denke
ich das D’moll Trio meines
Mannes, und als Solo
f. Sie, die Sonate von
Tartini anzusetzen;
wäre Ihnen das recht?
Es thut mir so leid, daß
ich Ihnen in meiner Woh-
nung kein Zimmer anbie-
ten kann, ich wohne aber
selbst nicht da, weil ich fast
meine ganze Wohnung ver-
miethet habe.
Möchten Sie vielleicht im
Hotel Brandenburg ein Zimmer
bestellt haben (?) da würden
Sie sehr nahe von mir
und Allem, Singacademie,
Theater ect: wohnen.

[Seite 3]
Meine Adresse ist von heute
an: Dresden, bei’m Herrn
Professor. Hübner, Halbe
Gasse Nro 3.
Ich sehe einem Ja,
hoffentlich, entgegen,
danke für Ihre freundlichen
Zeilen nach Hannover,
und freue mich Sie
bald zu begrüßen.
Ergebenst
Ihre
Cl. Schumann.


[Übertragung: Cremer/Spörl]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Bargheer [Herrn] (2028)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.