19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10684 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 25.03.1875
 

Hamburg d. 25 März 1875.
In den Zelten No 11. Berlin
Verehrter Herr Geheimrath,
ich fühle mich tief in Ihrer Schuld und ersuche Sie mich gütigst durch ein Wort wissen zu lassen, was ich Ihnen für Ihre aerztliche Behandlung zu entrichten habe? zugleich nehme ich hierdurch Veranlassung Ihnen nochmals auszusprechen wie innig dankbar ich Ihnen bin für das Wohlwollen und die Theilnahme, die Sie mir entgegenbrachten, die so wesentlich dazu beigetragen meinen herabgesunkenen Lebensgeistern neue Schwungkraft zu verleihen.
Ich erlaube mir den bewußten Brief hier beizulegen und verbleibe mich Ihnen und Ihrer Frau Gemahlin aufs wärmste empfehlend
Ihre
ganz ergebene
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Hamburg
Empfänger: Esmarch, Friedrich von (14851)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
440
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.