19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 10729 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 23.10.1875
 

Berlin d. 23 Octbr. 1875.
Lieber Levi,
ich wollte Ihnen schon all die Zeit schreiben, bin aber enorm beschäfftigt da ich ja nächste Woche auf 3 Wochen fortreise. Ich möchte aber, was ich ihnen heute sagen will nicht länger verschieben. Nachdem ich es reiflich wegen des Beethov. Concert in München überlegt, muß ich doch darauf verzichten. Ich vertrage das Reisen im Winter gar zu schlecht, und besonders so lange Reisen wie nach München oder Wien, habe deshalb auch alle Engagements für die Monate Dec., Jan., Febr. abgelehnt; ich bin sehr leicht erkältet, und muß dies wegen meines Arms besonders vermeiden. Es wird mir schwer gerade bei Ihnen, doch macht es sich vielleicht zu einer anderen Zeit ’mal.
Ich hörte Sie seyen krank gewesen, aber jetzt ganz wohl wieder nach Tegernsee!!! gefahren. Nähmen Sie sich doch ein wenig mehr in Acht – Sie muthen sich immer zu viel zu. Was hören Sie von Ihrer Verlobten? doch, Fragen wollte ich Keine stellen, denn ich weiß ja, Sie haben nicht Zeit zum schreiben, ausgenommen, es gilt Etwas.
Herzlich grüßend
Ihre immer getreue
Clara Schumann.

Heute Abend sind wir bei Levi’s; Frl. List mit uns die seit 8 Tagen bei uns zum Besuch ist.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Levi, Hermann (941)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
699f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.