15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11005 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 08.05.1878
 

Berlin d. 8 Mai 1878.
Liebe, gute Frau Berna,
wir hören ja gar nichts von Ihnen – es kommt mir schon so lang vor, daß Sie von hier abreisten. Wie geht es Ihnen? wie leben Sie mit Betty? was hören Sie von Elise? bitte, verheimlichen Sie es mir nicht, wenn Sie Brief haben – ich war nämlich so dumm, aber, es war nur so im Moment!
Bitte, lassen Sie mich nichts entgelten und entziehen [Sie] mir Ihr Zutrauen nicht. –
Denken Sie nur, ich weiß gar nichts von Elise, und bin recht unruhig.
Bei uns sieht es innen und außen chaotisch aus – ich werde Gott danken, wenn wir erst ’mal glücklich in Frankfurth sitzen, denn die Existenz jetzt ist gräulich.
Recht herzlichen Händedruck, auch von den Kindern. Alles Liebe Ihnen von
Ihrer
Clara Schumann.
Gehen Sie nicht etwa zum Musikfest nach Düsseld? Faust, 2t Symphonie v. Brahms!

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Oriola, Marie von, geb. Christ, verh. Berna (2699)
  Empfangsort:
  SBE: II.12, S. 487
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.