20.11.2018

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11076 Brieftext


Geschrieben am: 16.10.1878
 

Frankfurt a/m d. 16 Octbr 1878. 32 Myliusstr.

Meine lieben Freunde

Sie sind ja so still, wollen Sie denn dies mal gar nichts v. mir wissen? ich freue mich so sehr auf Sie Beide daß ich mir die Stunden die ich mit Ihnen haben könnte nicht entwischen lassen möchte. Sie sind doch nicht krank, Liebste? Ich frage nun geradezu an, ob ich Freitag Abend zu Ihnen kommen darf, ob Sie uns ein paar trauliche Stunden <> mit Ihnen gönnen wollen? und, wollten Sie uns, in Ihrer bekannten Güte, auf einen Mittag haben, so schlüge ich Sonnabend vor. (Sonntag muß ich abreisen.) Ich hoffe, Liebste, Sie lohnen mir meine Offenherzigkeit und, sollte es Ihnen nicht passen, Sie etwa angegriffen sein, sagen es mir ganz offen – ich möchte Ihnen um Alles in der Welt keine Ermüdung zumuthen, wenn Sie sich etwa unwohl fühlten. Wie lange haben wir nichts von einander gehört! ach, und wie trübe sieht es bei uns aus! daß ich es trage, mit aller <>Seelen-Krafft mich aufzuraffen suche, ist wirklich die Liebe zu meinen Töchtern, die in so hohem Maaße jedes Liebes-Opfer verdienen; sie sind wahrlich meine Schutzengel, und bewähren sich wieder in dieser schweren Zeit so aufopfernd, so wundervoll, daß ich sie <> oft nicht ohne tiefste Erregung betrachten kann. – Ob Eug. nach Leipzig kommt ist noch nicht bestimmt; ich wünsche es ja so sehr, aber sie ist unserem armen Patienten in ihrer heiteren Weise Licht und Sonne; soll ich da zureden? das thäte ich nur wenn sie selbst sehr den Wunsch hätte, und darüber bin ich nicht klar, ob ihrerseits nicht vielleicht Rücksicht mit spricht! wenn sie aber kommt, so muß sie wohl mit uns bei Livia wohnen, da Diese sie schon im Sommer eingeladen hat.
Nun aber zum Schluß ich bin furchtbar beschäfftigt, daher auch verzeihen Sie die Flucht dieser Zeilen.
Ich hoffe bald auf ein Wort von Ihnen. Seyen Sie mir tausend <>Mal Beide gegrüßt und behalten lieb
Ihre
treue Freundin
Clara Schumann.

Marie grüßt sehr.

  Absender: Schumann, Clara, geb. Wieck, Clara (3153)
  Absender-Institution:
  Absender Ort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Herzogenberg, Heinrich u. Elisabeth von (2429)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:
  SBE: II.15, S. 444f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.