19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11123 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 05.01.1879
 

Frankfurt a/m d. 5 Jan. 1879.
Lieber Levi,
Sie können sich wohl denken wie überrascht ich neulich über das Thelegramm von H. v. Perfall war! hat Er es wohl bewirkt vom König? durch Sie dazu angeregt? Warum sollte ich so etwas nicht als eine Ehre und Auszeichnung ansehen? Theile ich Diese nicht mit Manchem, der viel gescheudter ist als ich! (Verzeihung!)
Ihre Titel ect. fand ich ganz gerechtfertigt, und danke Ihnen f. d. Mittheilung. Die paar Zeilen an den König sind mir aber sehr sauer geworden, was gewiß nicht der Fall gewesen wäre hätte ich von der Leber weg schreiben können.
Nun zu Ihrer Hierherkunft! wir freuen uns sehr über Ihren Besuch, lieber Freund, es geht ganz gut, das Zimmerchen (ein bescheidenes freilich) steht bereit, Frl. Fillunger wohnt nicht mehr bei uns.
Felix lebt ganz für sich, und genirt er weder Sie, noch Sie ihn. Bitte, warten Sie aber nicht zu lange, ich rechne doch jetzt auf länger, und muß spätestens am 17ten nach Basel, komme erst am 27ten zurück. Sobald Sie entschlossen sind theilen Sie es uns mit.
Von Herzen sich freuend
Ihre
altergeb.
Clara Schumann.

Gruß an Lenbach. Sind Sie befriedigt von dem Bild?

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Levi, Hermann (941)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
784f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.