15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11204 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 08.08.1879
 

Wildbad Gastein d. 8 July 1879.

Liebes Fräulein,
all die Zeit her erwartete ich von Ihnen zu hören, und überlegte immer mit meiner Tochter, ob ich Ihnen aufs Geradewohl nach Berchtesgaden schreiben sollte, da kam gestern Ihr liebes Geschenk, aber, ohne ein Wort von Ihnen!? ich sah aber wenigstens daraus daß Sie noch in Berchtesgaden sind, und so richte ich meinen herzlichsten Dank dorthin. Wie freundlich gedachten Sie meiner! aber, wo sind Sie geblieben? Sie wollten ja hierher kommen? wir bleiben nun freilich nur noch 8 Tage hier, da wir unsere Zimmer abgeben müssen, und keine andere Wohnung finden können - wir hätten sonst wohl unsere Cur verlängert. Wir werden also eine kleine Tour von hier aus mit Freunden, die uns hier aufgesucht haben, machen, und auch über Berchtesgaden kommen. Bitte, benachrichtigen Sie mich mit einem Worte, wie lange Sie noch dort bleiben, und, wie es Ihnen die Zeit her ergangen? ich schicke diese Zeilen ohne Adresse nach B. hoffentlich kommen sie Ihnen zu
Mit den herzlichsten Grüßen auch von Marie
Ihre aufrichtig ergb
Clara Schumann

Ihre liebe Freundin ist doch bei Ihnen? wie geht es Ihrer Schwester? Gruß auch Ihrer Freundin von uns!

[Umschlag]
Fräulein
Mathilde Wendt.
aus Berlin


Auf Verl.[angen?]
Berlin
alte Jacobstraße
N173.

Nachges[an]dt
d. 10/8 79.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Wildbad
  Empfänger: Wendt, Mathilde (1688)
  Empfangsort:
  SBE: II.14, S. 55f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.