19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11227 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 27.08.1879
 

Berchtesgaden d. 27t Aug. 1879.

Geehrter Herr,

für October kann ich leider Ihren Engagements-Antrag nicht annehmen, da in dem Monat in Bonn das Denkmal enthüllt werden soll, und ich versprochen habe mir den Monat frei zu halten. Es läßt sich der [sic] Datum jetzt noch nicht festsetzen. Ich schlage Ihnen nun den 13ten <>November vor, wo es mir insofern am besten passen würde, als ich Leipzig dann mit Breslau verbinden könnte. Es ließe sich auch einrichten, daß ich am 27ten, auf der Rückkehr von dort, bei Ihnen spielte. der 13t wäre mir aber lieber. Sagen Sie mir bitte möglichst bald, ob Ihnen einer der beiden Tage passen würde. Ich nehme zugleich heute Gelegenheit Ihnen eine Clavierspielerin Miss Zimmermann aus London, eine tüchtige, dort höchst anerkannte Musikerin, zu empfehlen. Dieselbe bat mich um Verwendung für sie, daß sie im Gewandhaus spielen könne. Sie gedenkt eine Tour in Deutschland zu machen, und würde gern in Leipzig beginnen. Könnten Sie ihr nicht das mir gebotene Engagement am 9 Octbr geben? nebenbei gesagt, sie sieht weniger auf hohes Honorar, als sie mit ihrer Freundin Lady Goldsmid aus London reist. Sie verpflichten mich zu bestem Dank, wenn Sie mir hierüber eine baldige Antwort auch geben. Herr Kapellmeister Reinecke kennt jedenfal[ls] Miss Zimmermann als eine sehr geschätzte Künstlerin, sogar sehr begabte Componistin. Mit freundlichstem Gruße hochachtungsvoll
Ihre
Clara Schumann.

Adresse bis 8ten Septbr. in München, bei Herrn Kapellmeister Levi, Arcostrasse 2. Später Frankfurt a/m 32 Myliusstrasse
Verzeihen Sie das P. S. Ich möchte Ihnen noch eine recht talentvolle Sängerin, Schülerin Stockhausens, Frl Knispel in Darmstadt empfehlen.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berchtesgaden
Empfänger: Gewandhausdirektorium (2313)
  Empfangsort: [Leipzig]
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
136f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.