15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11462 Brieftext


Geschrieben am: 20.11.1881
 

Liebste Elise,
Das sind ja recht betrübende Nachrichten, die ich zuletzt von Dir erhielt! [...] ich bitte Dich recht dringend, meine theuere Elise, schon Dich soviel du kannst, bedenke auch, daß Du doch nicht mehr so jung bist, und eine Uebermüdung Dir eine fausse couche zuziehen könnte [...] Nun habe ich noch eine Sache auf dem Herzen, daß ist dein Verhältnis zu Oriola.
[...] es war gewiß nicht recht von ihr, aber doch nicht so schlimm um daß man mit seiner Freundin, Schwester wie sie Dir war, bricht. Ich begreife es doch nicht, wie die Liebe so mit einem Strich nun aus dem Herzen verbannt sein könne. Es kann doch nur eine momentane Stimmung sein, die Dich Alles vergessen ließ, was Du Frau Oriola schuldest.
[...] Ich finde des Verlust einer treuen Freundin, die sie Dir war zu groß, als daß man ihn so leicht verschmerzt. Treue Freunde sind gar selten, und, nach Mann und Kindern sind sie der größte Schatz, den wir für das Leben haben können, wir müssen ihn uns aber gewinnen und erhalten. Ich habe oft mit Bangen und Betrübniß gesehen, wie Du im Vollgenuß Deines Glücks meinst alle anderen Menschen missen zu können, wie Deien Interessen sich nur auf das beschränken, was Dir das Nächste ist. Ich möchte Dich warnen, meine theuere Elise. Das Leben kann uns Schicksale bringen, wo die Theilnahme Anderer uns den Halt am Leben giebt, wo wir ohne wahre Freunde vereinsamt stehen. Abgesehen aber davon glauibe ich, daß der innere Mensch sich nur veredelt in den Interessen für Ander, wo hingegen Egoismus das Herz verarmen läßt. [...] und nur, was wir an unserem inneren Menschen an Geist u. Gemüth, gewinnen, das bleibt uns! - Ich habe lange geschwankt Dir das zu sagen, wer könnte es aber, Theuere, wenn nicht die Mutter. [...]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absender-Institution:
  Absender Ort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Sommerhoff, Elise, geb. Schumann, Elise (3154)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:

  Druckort 1: Hermstrüwer, Inge und Kruse, Joseph A. 1996: „Treue Freunde sind gar selten...“. Aus Briefen Clara Schumanns. In: Clara Schumann 1819-1896. Katalog zur Ausstellung des Heinrich Heine-Instituts, Bonn S. 174f.(gek.)
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.