15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11732 Brieftext


Geschrieben am: 17.07.1883
 

Liebe Elise,
zu erzählen habe ich Dir zwar gar nicht, aber ich sehne mich nach einem Plauderstündchen mit Dir. Es kommt mir so lange her vor, seit wir uns sahen und seit wir jede Stunde fast mi Euch überlegten, [...] jetzt wissen wir so wenig und denken doch so viel an Euch, allerdings in der behaglichen Hoffnung, daß der Winter uns wieder zusammenführt. [...] Denke Dir, daß, während Ihr Kaufgedanken größten Maaßstabes habt, gehen wir mit eben solchen kleinen Gedanken um, uns ein Bauernhaus hier oben für die 3 Sommermonate zu kaufen. Es liegt idyllisch müße natürlich höhere Stuben udn Fenster, eine Veranda mit dem Blick auf ein dazugehöriges Ahornwäldchen etc. bekommen. [...]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absender-Institution:
  Absender Ort: Obersalzberg bei Berchtesgaden
  Empfänger: Sommerhoff, Elise, geb. Schumann, Elise (3154)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:

  Druckort 1: Hermstrüwer, Inge und Kruse, Joseph A. 1996: „Treue Freunde sind gar selten...“. Aus Briefen Clara Schumanns. In: Clara Schumann 1819-1896. Katalog zur Ausstellung des Heinrich Heine-Instituts, Bonn S. 175 (gek.)
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.