19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11742 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 23.09.1883
 

Frankf. d. 23 Septbr 83,
Liebe Frau v. Beckerath
Dank für Ihre zweifache Güte – die herrlichen Birnen u. Aepfel und die so freundliche Einladung, die gar verlockend ist. Ich muß leider für mich abschlagen, da ich es nicht wage mich den mit dieser Tour jedenfalls verbundenen Anstrengungen, auszusetzen, aber ich nehme dankbarst für Marie u Eugenie an, vorausgesetzt, daß das Wetter keinen Querstrich macht. Stockhausens gehen auch zu Ihnen, u. da können die Kinder sich Denen anschließen.
Es wird mir gar schwer zu verzichten, aber, das muß man im Alter lernen.
Ich kann mir denken wie Sie Beide Kopf u Hände voll zu thuen haben, und schließe daher in der Hoffnung Sie bald einmal ruhig ein Stündchen zu genießen. Herzlich nochmals dankend und Sie Beide aufs wärmste grüßend (auch von den Kindern)
Ihre
getreue
Clara Schumann.

An Brahms einen schönen Gruß.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Beckerath, Laura von (168)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
258f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.