19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 11788 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 15.01.1884
 

D. 15 Jan. 84.
Liebe Frau v. Beckerath
bitte, bestellen Sie mir im Hôtel du Nord 2 Zimmer [für Freitag Vormittag geheitzt] nebeneinander, eins mit 2 Betten u. eines mit einem Bett, wir kommen alle Drei. Dann lasse ich Brahms bitten Ordre zu geben, daß wir Alle, auch meine Tochter Sommerhoff mit Mann in die Probe gelassen werden, doch wohl um 10 Uhr? Ferner fragen Sie Brahms ob er seine Symphonie in der Probe zuletzt probirt, ob ich dann noch früh genug komme, wenn ich halb 12 Uhr da bin? ist das aber nicht sicher, so komme ich mit dem Iten Zug. Theilen Sie mir bitte noch ein Wort mit. Wie schade, daß das Concert nicht früher angeht! meine Elise muß dann nach der Probe zurück. Noch Eines, dazu nehme ich eine neue Carte: wäre es nicht vielleicht am besten wir gingen zusammen nach dem Concert in ein Hôtel, es würde Ihnen viele Mühe sparen, und sich vielleicht Mancher gern anschließen – natürlich Jedes auf eigne Rechnung. Ueberlegen Sie das doch ’mal mit Brahms vielleicht, und nun noch schönste Grüße, auch an Brahms. Sie haben nun schon die Symphonie gehört, wir sitzen hier noch im Trocknen.
Adieu! eilig aber herzlich
Ihre
Cl. Schumann.

Eben kommt Ihre Karte, so haben sich unsere Gedanken über den Abend begegnet. Ich bitte nur noch ein Wort wegen der Symphonie-Probe. Wenn ich früh 8 Uhr reise, so strengt mich das doch sehr an, aber ich thue es gern um der Symphonie halber. Natürlich bleibe ich frischer für den Abend wenn ich später fahre.

[Umschlag]
Frau
Laura v. Beckerath.
in
Wiesbaden.
23 Adolfs-Allée.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Beckerath, Laura von (168)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
261f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.