19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12103 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 13.01.1887
 

Frkf. a/M d. 13 Jan. 87.

Geehrter Herr Limburger

können Sie es arrangiren, daß ich in einem späteren Concerte bei Ihnen spiele? ich bin nämlich erkältet, und der Arzt warnt mich jetzt bei der großen Kälte eine Reise zu machen. Es ist mir sehr betrübt gerade am 27ten nicht spielen zu sollen, aber, vernünftiger ist es wohl, wenn ich Sie bitte zu verschieben. Februar u. März könnte ich zu jeder Zeit, und würde Sie dann aber bitten mir das Mozart’sche Concert aufzuheben, das ich nicht gern aufgäbe, und lange nicht in Leipzig gespielt habe. Sein Sie mir nicht bös, lieber geehrter Herr Limburger, aber, ich kann ja eben nicht mehr, wie ich möchte, u. muß dankbar sein, daß ich noch immer die Kräffte habe zu spielen, was ich zum Theil aber auch meiner Vorsicht zu danken habe. Eine baldige Antwort, wäre mir sehr erwünscht. Nehmen Sie mit Ihrer lieben Frau Gemahlin die besten Wünsche zum neuen Jahr von
Ihrer
aufrichtig ergeb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Limburger [Herr] (2601)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
183f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.