19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12324 Brieftext


Geschrieben am: Montag 01.10.1888
 

Frankfurt d. 1 Octbr. 88.

Lieber Herr Scholz,

je mehr ich über die bewußte Sache nachdenke destomehr komme ich zu dem ganz sicheren Gefühle, daß mich eine Feyer in der Schule am Abend des 20t in Conflicte bringen würde, die ich nicht zu lösen wüßte. Ich muß Sie daher bitten davon abzugehen, daß die Feyer an <>dem Abende statt<> <>finde. Wollen Sie nicht den Sonntag Morgen dazu bestimmen? vor zehn Jahren war es so, und schiene mir auch diesmal netter. Könnten Sie sich entschließen, die Sache ganz aufzugeben, so wissen Sie, daß mir dies das liebste wäre, jedoch möchte ich Ihren freundschaftlichen Absichten keinen entschiedenen Widerstand entgegensetzen.
Marie ist heute so besetzt, daß es ihr vor 7 Uhr kaum möglich wird zu Ihnen zu kommen, hört sie keine Antwort, so erwarten Sie sie um diese Zeit.
Mit herzlichem Gruße
Ihre
ergb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort:
  Empfänger: Scholz, Bernhard [Familie] (2867)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
216
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.