19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12660 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 02.11.1890
 

D. 2 Nov. 90

Geehrter Herr Doctor,

könnten Sie mir für Herrn Professor Linde und Frau Staatsräthin Grimm, für Ersteren , und für Letztere 1 Billet im Saale zu Freitag verschaffen? Natürlich gegen Zahlung. |3| und wollten Sie diese Billets, also Vier im Ganzen bei’m Hauswart bis Abends reservieren lassen? meine Freunde kommen erst Abends von Wiesbaden. Sie verpflichten |2| mich zu besonderem Danke durch Gewährung dieser Bitte, dann aber lege ich noch ein gutes Wort für meine Schüler ein, die sich bei Ihnen melden werden – wenn Sie irgend können, |4| berücksichtigen Sie Diese gütigst, Sie kennen sie ja dem Namen nach Alle.
Ich darf wohl um ein Wort bitten, wegen meiner Wiesbadner Freunde.
Hochachtungsvoll Ihre
ergebenste
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
Empfänger: Sieger, Friedrich ? (15032)
Empfangsort: Frankfurt am Main
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
802f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.