19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12780 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 03.06.1888
 

Frankf. a/M d. 3 Juni 88.
Liebe Königl Hoheit,
wie herzlich leid ist es mir, daß ich Sie vor Ihrer Abreise nicht noch einmal sehen konnte! so muß ich Ihnen denn hierdurch schrifftlich meine wärmsten Wünsche für einen möglichst erquicklichen Sommer sagen. Ich hoffe, daß Sie das fatale Geschwulst wieder los sind, ehe Sie die Reise antreten.
Ihr lieber Herr Sohn hat mir gestern sein Quartett vorgespielt, an dem mich Manches [sehr] erfreut hat, nebenbei auch des Prinzen weicher Anschlag auf dem Clavier. Wunderbar ist es, wie er sich so zurecht findet, und welche Ausdauer er haben muß bei der Arbeit – es rührt mich!
Leben Sie wohl, liebe Königl Hoheit! bewahren Sie einen freundlichen Gedanken zuweilen
Ihrer
getreu ergebenen
Clara Schumann.

[Umschlag]
[Ihrer Königl Hoheit (?)]
Frau Landgräfin
Anna von Hessen.
Savignystrasse.
25.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
170
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.