19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12803 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 07.02.1895
 

Frankfurt d. 7 Febr. 1895.
Ihre Königl Hoheit,
würden Sie gern der Probe zu dem Brahm’schen Quintett mit Clarin. beiwohnen, so freute es mich herzlich Sie am Mittwoch d. 13ten Nachmittag 5 Uhr bei mir zu sehen – ich werde es auch der Frau Baronin Rothschild sagen. Ob H. Brahms die Sonaten mit Clar. probirt, weiß ich nicht, ich glaube, er muß den Clarinettisten schonen, Eine von den Beiden, spielt er Ihnen aber doch vielleicht.
Erwähnen muß ich aber, daß ich nicht weiß, ob H. Brahms es nicht zu der Probe dem einen oder anderen Musiker sagt, dafür wollen mich Ihre Königl Hoheit nicht verantwortlich machen. Es wäre reizend wäre Ihre Frau Tochter die Erbprinzeß schon hier!
Ihrer Königl Hoheit
getreuest ergebene
Clara Schumann.

[Umschlag]
Ihrer Königl Hoheit
der Frau Landgräfin
Anna v. Hessen.
Hier.
25 Savignystraße.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
214f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.