19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12811 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 27.02.1879
 

Frankfurt a/m d. 27 Febr. 79. 32 Myliusstr.
Königl Hoheit theuerste Frau Landgräfin
Dank für Alles, Brief und Depesche! wie sonderbar, daß sich nach so langer Zeit des Schweigens unsere Briefe kreuzten. Ich muß Ihnen nun sofort sagen, wie innig mich die Aussicht auf Ihren Besuch erfreut. Entschließen Sie sich doch ja dazu, und dann lassen Sie mich gütigst wissen, wann ich Sie erwarten darf? ich kann mich zu jeder Zeit von 12 Uhr an frei machen, und bitte nur noch, daß Sie mich gnädigst nicht zu kurz bedenken.
Baldiger, erfreuender Nachricht entgegensehend, grüße ich Sie liebe, verehrte Königl Hoheit, als
Ihre
treu ergebene
Clara Schumann.

Meine Töchter erlauben sich Ihnen ihre Dankesworte für Ihre Theilname durch mich auszusprechen.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
103
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.