19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12816 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 07.01.1881
 

Frankfurt a/m d. 7 Jan. 1881,
Liebe Königl Hoheit
zu meiner Freude hörte ich von Eugenie daß Sie geneigt wären uns einen Abend zu schenken. Dürfte ich Ihnen nun wohl Dienstag d. 11ten vorschlagen? es ist der einzige Abend, den ich in nächster Woche frei habe. Wäre es Ihnen denn wohl lieb, wenn wir etwas musicirten? ich könnte Frl. Fillunger u Herrn v. Zur Mühlen, ein vortrefflicher Sänger, bitten zu kommen und Ihnen einige Schumann’sche Duette vorzusingen. Ich würde Diese dann etwas später, etwas nach 7 Uhr einladen, damit mir die Freude, noch ein wenig mit Ihrer Königl Hoheit zu sprechen, nicht geraubt würde. Sie sehen, ich bin egoistisch. Sollten Sie sonst Jemand zu sehen wünschen, etwa die Baronin v. Rothschild, so würde ich es Dieser sagen – verfügen Sie ganz, verehrteste Frau Landgräfin. Ich sehe, die Züge gehen sehr gut, Sie würden 6 1/2 Uhr hier sein, und um 10 Uhr geht wieder ein Zug von hier ab.
Ich erwarte Ihre Befehle – es versteht sich, daß mir Jeder, der Sie begleitet willkommen ist.
In herzlicher Freude Sie, liebe theuere Frau Landgräfin, bald zu sehen
Ihrer Königl
Hoheit
sehr ergebene
Clara Schumann.

P. S. Darf ich Ihre Königl Hoheit bitten der lieben Prinzeß Elisabeth zu sagen, daß ich ihr die gewünschte Photographie selbst zu übergeben hoffe, wenn sie mit Ihnen zu mir kommt, worauf wir sicher hoffen.

[Umschlag]
Ihrer
Königl Hoheit
der Frau Landgräfin
Anna v. Hessen.
in
Phillippsruhe
bei
Hanau.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
117ff.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.