19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12823 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 16.05.1886
 

Frankf. d. 16 Mai 86,
Liebe Königl Hoheit,
wollten Sie mir nicht gestatten Sie Dienstag um 12 1/2 Uhr für eine Viertel Stunde zu besuchen? ich möchte so gern mit Ihnen allein einiges sprechen im Bezug auf Ihre neuliche gütige Einladung und Ihren Brief von gestern, der mich, offen gestehe ich es, betrübte. Schreiben darf ich nur wenig, daher detaillirte ich die Gründe meiner Absage neulich nicht, jetzt aber drängt es mich dies mündlich zu thuen, und möchte nicht gern warten, bis Sie mir die Freude Ihres Besuches machen, wo wir ja auch nicht allein sind.
Paßt es Ihnen, liebe Königl Hoheit Dienstag nicht, so kann ich es auch Mittwoch einrichten, um 12 1/2 Uhr bei Ihnen zu sein. Verzeihen Sie meine Dringlichkeit, und geben Sie, liebe, theuere Frau Landgräfin, günstige Antwort
Ihrer
wahrhaft ergebenen
Clara Schumann.

[Umschlag]
Ihrer Königl Hoheit
Frau Landgräfin
Anna von Hessen.
275 Savignystrasse.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
152f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.