19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12827 Brieftext


Geschrieben am: Montag 05.01.1880
 

Frkfurt a/m d. 5 Jan. 1880.
Theuerste Frau Landgräfin,
was soll ich Ihnen sagen! ich bin ganz erschüttert von der Nachricht, die mir Fräulein Hauffe so eben mitgetheilt. Sie arme, schwer geprüfte Frau, wie empfinde ich mit Ihnen diesen neuen unersetzlichen Verlust! ach, warum schickt Ihnen der Himmel so Schweres!
Theuerste Königl Hoheit, geben Sie sich dem Schmerze nicht zu sehr hin, Ihre Gesundheit leidet zu sehr darunter, und, die geliebten Kinder haben doch das größte Anrecht an die Mutter, die ihnen so Viel ist. Gewiß wird Ihre Seele an diesem Troste erstarken.
Wie sehr hatte ich mich gefreut Sie, liebe verehrte Frau Landgräfin, nächste Woche zu sehen, und nun ist das Wiedersehen ein so trauriges! aber, ich darf doch zu Ihnen kommen?
Wollen Sie gnädigst Frl. Hauffe meinen Dank für ihren Brief sagen.
An Prinzeß Elisabeth freundlichsten Gruß, Ihnen, liebe Königl Hoheit das Innigste von
Ihrer
getreuest ergebenen
Clara Schumann.

[Umschlag]
Ihrer Königl Hoheit
Frau Landgräfin
Anna von Hessen.
in
Wiesbaden.
Hôtel Bellevue.


[Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kulturstiftung des Hauses Hessen]

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Landgräfin Anna von Hessen (2568)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
110f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.