15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12935 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 15.09.1892
 

Interlaken1 d. 15 Sepbr 92.
Liebste Marie,
Dank, herzlichsten für Ihren lieben Brief, Thelegramm aus dem geliebten Büdesheim, und, auch ein Geschenk soll ich finden – wie lieb von Ihnen!
Bald sehen wir Sie nun wieder, wie sehr verlangt mich darnach – Büdesheim und seine theueren Bewohner! – Ich darf nicht viel schreiben, muß mir daher Alles versparen auf mündlich, aber erzählen will ich Ihnen doch, daß Eugenie d. 13ten zu unserer großen Freude, wohl und munter mit uns gefeiert hat. Wie fühlte ich doch ’mal wieder mein Herz voll des tiefsten Dankes gegen Gott, der mir die Liebe solcher Kinder zu Theil werden läßt! –
Wir denken nun am 19t nach Basel zu gehen – dort bleibt Eug. einige Zeit, kommt Ende d. M. um ihre Vorbereitungen für London zu treffen. Ich gehe mit Marie am 22ten nach Frankfurt zu Sommerhoffs, weil Marie die Köchin gehen lassen muß, auf die sie so fest gebaut hatte, dann auch kein Hausmädchen hat, und Alles erst einrichten möchte, ehe ich einrücke. So geht sie Morgens in die Myliusstr. und Abends kommt sie zu mir heraus. Ich hoffe daß wir bis Ende d. M. vollkommen wieder heimisch zu Hause sind.
Dann dürfen wir wohl bald ’mal kommen? Wie freut mich Ihrer Schwiegermutter Besser-Befinden! sagen Sie ihr von meiner stets aufrichtigsten Theilname.
Ihrem lieben Manne Dank und Gruß! –
In treuer Umarmung
Ihre
alte
Clara Schumann.

Die Kinder grüßen herzlich.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Interlaken
  Empfänger: Oriola, Marie von, geb. Christ, verh. Berna (2699)
  Empfangsort:
  SBE: II.12, S. 619ff.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.