19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13063 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 01.02.1894
 

Frankfurt a/M d. 1 Febr. 94
Liebe Julie,
nur ein spätes, darum aber nicht minder herzliches Dankeswort für Ihre guten Wünsche. Möchte auch Ihnen das neue Jahr nur Gutes bringen, Gesundheit bewahren. Ihre guten Nachrichten haben mich sehr gefreut, welch ein Segen, daß Sie sich wieder so erholt haben. Von mir kann ich Ihnen doch soweit Gutes sagen, daß ich täglich musicire, und darin meine schönsten Stunden finde. Joachim wird Ihnen vielleicht erzählt haben von unserem Zusammenspiel, das mir so herrlichen Genuß geschaffen hat. Davon zehre ich – wer weiß, war es nicht das letzte Mal.
Könnte ich doch ’mal in Berlin alle meine Freunde wieder sehen! es ist doch hart, daß man von so vielen schon im Leben scheiden muß. –
Herzlichstes Ihnen, Schwestern Nichte v. Ihrer Cl. Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Asten, Julie von (2015)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 18
Briefwechsel Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1856 bis 1896 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-055-1
55f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.