15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13137 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 16.12.1894
 

Frankf. d. 16 Dec. 94.

Liebste Emma,

ich benutze eine freie Stunde, Dir schon jetzt meine innigsten Wünsche zum Weihnachtsfest und Neujahr zu senden. Zu Weihnachten, hoffe ich, hast Du Deine Lieben bei Dir, und kannst sie genießen. Ach, es ist ja so traurig, wenn man so leidend ist, und das Herz <n>doch <>noch so frisch und lebendig schlägt, man empfindet ja um so trauriger das Alter! möchtest Du, meine Theuere doch Dich wieder mehr erholen, und vor allem nicht zu sorgen haben wegen Deiner Augen. Du schreibst doch aber gar nicht so undeutlich, und, recht klein!? – Mein Arm ist noch nicht hergestellt, und seit einigen Tagen habe ich sehr heftige Ischias-Schmerzen, vielleicht ist es auch nur eine Erkältung, die vorüber geht. Es ist so Vieles, was mich peinigt, das Kopfleiden, das immer in selber Weise dauert, dann das Kreuz, und Mehreres noch! und doch bin ich immer noch ziemlich kräftig, konnte bis jetzt den Unterricht ohne Unterbrechung geben, wofür ich dem Himmel danke, denn Arbeit ist ein wahrer Segen für mich. Ich wollte Arnold v. Frege hätte das Niederreißen seiner Eltern Haus seinen Kindern überlassen, ich fand es so schrecklich, kaum daß die Eltern die Augen geschlossen! –
Meine liebe Emma, schließlich bitte ich Dich noch, mache Dir keine Mühe wegen einer Stolle für mich, ich weiß auch ohne Solche, daß Du meiner gedenkst, wie ich Deiner.
Möge das neue Jahr gnädig mit uns verfahren, behalte lieb Deine
alte treue
Clara.

Marie grüßt sehr, wir Beide die Deinen mit allen guten Wünschen. Eugenie kommt zum Fest zu uns – es geht ihr in London sehr gut – sie ist befriedigt, ausgefüllt. Julie ist noch bei uns, wird aber zu Ostern nach Wiesbaden übersiedeln zu ihrer Mutter, die dorthin zieht, und sich als Lehrerin etabliren. Ferdinand studiert fleißig bei Marie – hat noch viel des Lernens vor sich.

[Umschlag]
Frau
Emma Preußer
Dresden.
16 Lüttichaustraße
Parterre.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Preußer, Emma (1204)
  Empfangsort: Dresden
  SBE: II.15, S. 359f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.