15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13172 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 07.03.1895
 

Frankfurt a./M., den 7. März 1895.

Lieber Johannes,

warum höre ich kein Wort von Dir? Du hattest mir doch eine Karte von Wien, gleich nach Deiner Rückkehr, versprochen! Der Abstand, erst die schöne Woche, dann Dein gänzliches Stillschweigen, das empfinde ich recht hart!

Hier sieht es gar traurig aus, überall Krankheit, Todesfälle in nächster Bekanntschaft, Stockhausens Kind wieder seit Wochen zwischen Leben und Tod, es ist wahrlich schwer zu tragen, das Leben mit so viel Trauer um einen!

Ich bitte Dich, laß mich ein Zeichen sehen! Du hast so viel zu erzählen, von Meiningen weiß ich noch nichts, Fidelio - wie war ich all die Zeit Deines Aufenthaltes dort mit meinen Gedanken bei Dir! -

Die Kälte dauert noch fort, und ich kann gar nicht hinaus, sitze und grüble in meinen vier Pfählen!

Laß bald von Dir hören

Deine alte

Clara.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Brahms, Johannes (246)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.