19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13226 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 02.10.1895
 

Frankfurt a/M d. 2 Octbr. 1895,
Liebe Frau v. Beckerath
vielen Dank für Ihre lieben Zeilen und die schöne lockende Sendung! Ihrer lieben Einladung folgten wir gar zu gern, wenigstens ’mal für einen Sonntag, aber, ich kann nie etwas bestimmen, weil ich ganz von meiner Gesundheit abhänge. Augenblicklich bin ich gar nicht wohl, glaube es ist eine Folge der großen Hitze, und da muß ich mich eben ganz ruhig halten. Aber, gewiß werden wir Ihre so freundliche Einladung im Auge behalten. Sie ’mal hier zu sehen wird uns herzlich freuen, nur möchte ich es dann vorher wissen. Uebrigens von 5–6 Uhr treffen Sie uns immer, sollten Sie rasch ’mal den Entschluß, nach hier zu kommen, fassen.
So denn nochmals vielen Dank und Grüße den lieben Ihrigen.
Von Herzen
Ihre
ergeb
Clara Schumann.

(Verzeihen Sie die Feder die gespritzt hat.)

[Umschlag]
Frau
Laura v. Beckerath.
in
Rüdesheim
am Rhein.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Beckerath, Laura von (168)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
320
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.