15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13760 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 19.06.1888
 

D. 19 Juni 88
Liebster Freund,
ich sende Ihnen die eben erhaltenen Briefe vom Advocaten mit Inlage vom Herausgeber des Buches! Ist es nicht eine Infamie mir zu sagen, ich solle mich still verhalten, sonst würde Manches zu Tage kommen, was mir nicht lieb sein könnte. Ich bin mir nichts bewußt, aber, daß man sich so etwas muß sagen lassen!
Ich bin außer mir – ach, könnte ich doch mit Ihnen sprechen, hier habe ich keinen Freund, der sich in meine Lage zu setzen, die Mühe geben würde. Ich reiste gleich zu Ihnen, wäre ich nur wohl genug, u. D. nicht so weit. Ich bin voller Rheumatismus, und so überbürdet mit Allerlei, daß ich kaum einsehe, wie nächste Woche fortzukommen. Nun kommt mir noch ein solches furchtbares Aergerniß!
Ihrem freundschaftlichen Rathe entgegensehend
Ihre
alte
Cl. Sch.

Meinen Sie nicht, ich müßte den Advocat an M. schreiben lassen daß sie meine Briefe aus dem Buch nehmen müssen ect. ect. dann wolle ich das Andre ruhen lassen?

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Bendemann, Eduard (174)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 361f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.