19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13765 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 22.04.1891
 

Frankfurt d. 22/4/91
Liebste Lida,
bitte befördern Sie inliegende Karte – auf der Anzeige steht keine Adresse, und ich wagte nicht ohne Adresse zu schicken. Zugleich will ich Ihnen sagen, wie mich das frohe Ereigniß erfreut. Ist das die Tochter, die zuweilen bei Ihnen war?
Für Ihren lieben letzten Brief vielen Dank. Leider geht es mir schlecht, ich bin ganz rheumatisch, mein ganzer Körper wie zerschlagen – wohl vom Husten, der jetzt besser ist. Aber mein Kreuz macht mir furchtbar Schmerzen oft, und ich höre nur, wenn man schreit – wie von einer Nebelkappe überzogen ist mein Gehör. Das macht mich ganz unglücklich. Wir haben jetzt zwei öffentliche Prüfungen vor uns, dann wollen wir am 2t Mai nach Baden-Baden, da will ich f. d. Hals das Wasser trinken, das ausgezeichnet ist. Adresse dort ist: 6 Luisenstrasse I Stock.
Ich habe viel zu thun darum heute nur innigsten Gruß Ihnen und der lieben Rosalie. Eugenie schwimmt jetzt gen Malta – ich hatte Nachricht vom Bord des Schiffes. –
In treuer Liebe Ihre
alte
Clara.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Bendemann, Lida (176)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 6
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Eduard Bendemann, Julius Hübner, Johann Peter Lyser und anderen Dresdner Künstlern / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Renate Brunner, Michael Heinemann, Irmgard Knechtges-Obrecht, Klaus Martin Kopitz und Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-017-9
425
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.