19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13861 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 30.12.1894
 

Frkf. d. 30ten Dec. 94.
Liebste Lida,
ich habe Ihnen wohl schon meine Wünsche zum neuen Jahre gesandt, aber ich muß Ihnen doch noch einen innigen Freundschaftsgruß schicken, denn es kommt mir vor, als wäre es schon lange, daß ich schrieb. Möchten Sie nur gesund sein, nicht erkältet, was freilich in unserem Alter schwer ist.
Wir hatten ein sehr stilles Fest, die Feiertage waren es auch dadurch, daß durch die Masern bei Sommerhoffs wir gar nicht zusammen kommen. Recht ungemüthlich ist dies, und ich habe besonders Sorge für Eugenie, es wäre doch zu schrecklich würde sie uns hier krank. Heute sprachen wir Elise, die so sorglos ist, und meine Angst so übertrieben findet.
Ob Sie wohl Weihnachten bei Eulers waren? ach, könnte ich nur manchmal ein Stündchen zu Ihnen, liebe theuere Lida. Es ist doch gar zu hart, von den liebsten Freunden getrennt zu sein! –
Alles Gute und Liebe für Sie und die Ihrigen!
Bleiben Sie gut Ihrer alten recht melancholischen
Clara.

Marie u. Eugenie senden innigste Wünsche.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Bendemann, Lida (176)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 6
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Eduard Bendemann, Julius Hübner, Johann Peter Lyser und anderen Dresdner Künstlern / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Renate Brunner, Michael Heinemann, Irmgard Knechtges-Obrecht, Klaus Martin Kopitz und Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-017-9
502
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.