15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 1396 Brieftext


Geschrieben am: 19.10.1841
 

Erst heute, mein verehrter Freund, kann ich Ihnen antworten. Es hatten sich gegen unserem Weimar Ausflug einige Wolken aufgethürmt, aber indeß jetzt wieder vergangen. Wir kommen also. Meine Frau will das Capriccio von Mendelssohn in A mit Orchester und dann vier Solostück spielen. Ist Ihnen das Recht? Die Partitur meiner Symphonie kann ich im Augenblick noch nicht mißen, da ich die zur Revision der Correctur brauche. Sie erhalten sie in 8 Tagen. Der Tag der Hauptprobe ist wohl den 20sten November? Dann kommen wir Tags vorher an. Schreiben Sie uns darüber gefälligst was bestimmteres!
Meine Sinfonie erfordert Teilnahme und Geduld, ich schrieb das zu Ende des letzten Winters, recht in Sehnsucht nach dem Frühling, ich glaube beinahe, man merkt ihr das an.
Annahme seiner Vorschläge. Wann die hauptprobe [zur Aufführung von op 38] wäre u. wir würden d. 19ten [Nov. 1841] in
W.[eimar] eintreffen

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absender-Institution:
  Absender Ort: Leipzig
  Empfänger: Chélard, Hippolyte A. (2142)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:

  Druckort 1: John W. Finson, Robert Schumann and the Study of Orchestral Comp
  Druckort 2: Boetticher, Berlin 1941, S. 146 [Fußnote]; (Auszug)
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.